Downloads

Link

1e-Lösung
Bei einer 1e-Lösung werden Lohnanteile über dem anderthalbfachen oberen BVG-Grenzbetrag versichert (aktuell CHF 126 900). Diese Lohngrenze liegt bewusst ausserhalb des Garantiebereichs des Sicherheitsfonds (Art. 56 Abs. 2 BVG). Das heisst, im Insolvenzfall stellt der Sicherheitsfonds keine Leistungen sicher. In der Praxis hat sich für diese Art von Vorsorge – in Anlehnung an die entsprechende Verordnungsbestimmung (Art. 1e BVV 2) – der Begriff «1e-Lösungen» durchgesetzt. Mehr zu 1e-Lösungen hier.

International Accounting Standard Nineteen (IAS19)
IAS 19 ist der Standard der internationalen Rechnungslegungsnormen (IFRS), welcher die «Leistungen an Arbeitnehmer» (engl. Employee Benefits) regelt. Diese «Leistungen an Arbeitnehmer» beinhalten u.a. auch die Vorsorgeleistungen.

Swiss Life Business Premium bietet neue Anlagestrategie

Swiss Life Business Premium besticht mit einer neuen Anlagestrategie sowie konkurrenzfähigen Kosten und Zinsen. Die Unternehmen profitieren zudem von einer maximalen Entlastung der Vorsorgeverpflichtungen nach IAS19.

Seit April 2015 bietet Swiss Life die einzigartige 1e-Lösung (siehe Box links) Swiss Life Business Premium an. Für die Lohnteile über CHF 126 900 können die Versicherten die Anlagestrategie auf der Grundlage der individuellen Risikofähigkeit festlegen, und somit mehr Einfluss auf die erwartete Rendite in der beruflichen Vorsorge nehmen.

Neue Anlagestrategie
Ab 1. April 2016 bietet Swiss Life für das Produkt Swiss Life Business Premium eine neue Anlagemöglichkeit an. Zusätzlich zu den bewährten Aktien-Anlagestrategien können Versicherte neu auch den Anlagefonds «Swiss Life Obligationen Global Unternehmen Short Term (CHF hedged)» wählen. Dieser Anlagefonds besteht zu 100% aus kurzfristig laufenden Obligationen. Analog zu den bestehenden Anlagekategorien kann auch dieser neue Anlagefonds jederzeit kostenlos gewählt werden. Details zum Anlagefonds finden Sie hier.

Entlastung Vorsorgeverpflichtungen nach IAS19
Mit der geplanten Revision des Freizügigkeitsgesetzes (FZG), die auf die «Motion Stahl» zurückzuführen ist, wird das Interesse an 1e-Lösungen für Unternehmen, die nach internationalen Rechnungslegungsnormen bilanzieren, markant zunehmen. Swiss Life geht davon aus, dass bei Einführung von Art. 19a FZG 1e-Lösungen als beitragsorientierte Pläne (defined contribution plans) klassifiziert werden und nicht mehr als leistungsorientierte Pläne (defined benefit plans). Mit Swiss Life Business Premium lassen sich sämtliche Vorsorgeleistungen in Kapitalform definieren (auch Invaliditätsleistungen), weshalb eine maximale Entlastung der Vorsorgeverpflichtungen nach dem « International Accounting Standard Nineteen (IAS19)» (siehe Box links) möglich wird. In den «Partner Roadshows» im Frühling wird dieses Thema detailliert behandelt. Dabei kommen auch mögliche Massnahmen zur Bilanzentlastung zur Sprache.

Konkurrenzfähige Kosten und Zinsen
Die Konditionen von Swiss Life Business Premium wurden per 1. Januar 2016 aktualisiert und können auf www.swisslife.ch/premium unter Aktuelle Konditionen und Kennzahlen zur Vorsorge abgerufen werden. Folgende Konditionen haben eine Veränderung erfahren:

  • Verzinsung Altersguthaben in Sparversicherung
  • Kontokorrentzinssätze
  • Projektionszinssätze
  • variable Verwaltungskosten