Was ist Geldwäscherei?

Geldwäscherei im Sinne des Schweizerischen Strafgesetzbuches ist jede Handlung, «die geeignet ist, die Ermittlung der Herkunft, die Auffindung oder die Einziehung von Vermögenswerten zu vereiteln, die wie der Täter weiss oder annehmen muss, aus einem Verbrechen herrühren» Art. 305bis StGB.

Download

Link

Am 1. Januar 2016 trat das revidierte Geldwäschereigesetz in Kraft

Die Revision des Geldwäschereigesetzes beeinflusst massgeblich die Geschäftsabwicklung bei Swiss Life. Die wichtigsten Änderungen betreffen die Feststellung des wirtschaftlich Berechtigten und der Kontrollinhaber, besondere Sorgfaltspflichten bei Geschäften mit erhöhtem Geldwäscherei-Risiko sowie die Identifikation des Versicherungsnehmers.

Am 1. Januar 2016 trat das revidierte Geldwäschereigesetz in Kraft. Die Änderungen betreffen auch die Geschäftsabwicklung bei Swiss Life. Aufgrund der Kurzfristigkeit der Inkraftsetzung kommen bis zur finalen Systemimplementierung mit dem EV-Release 03.2016 (Mitte März) für Prozesse und Systeme vereinzelt Übergangslösungen zur Anwendung.

Die wichtigsten Änderungen

Für detaillierte Informationen beachten Sie bitte die Schulungsunterlagen unter Download.

1. Feststellung des wirtschaftlich Berechtigten

Neu können nur natürliche Personen wirtschaftlich berechtigt sein. Juristische Personen dürfen nicht mehr als wirtschaftlich berechtigte Person festgestellt werden. Deshalb ist immer, wenn eine juristische Person die Prämienzahlungen tätigt, das Kontrollinhaber-Formular auszufüllen.

2. Feststellung der Kontrollinhaber

Sobald eine operativ tätige juristische Person oder Personengesellschaft in einen Vertrag involviert ist (sei es als Versicherungsnehmer, Prämienzahler oder wirtschaftlich berechtigte Person), muss neu das Formular «Feststellung der Kontrollinhaber bei operativ tätigen juristischen Personen und Personengesellschaften» ausgefüllt werden. Ziel ist es, diejenigen Personen aufzuführen, welche die in den Vertrag involvierte, operativ tätige juristische Person/Personengesellschaft kontrollieren.

3. Erhöhte Geldwäschereirisiken

Im Zusammenhang mit der Handhabung von erhöhten Risiken ist es zu einer Verschärfung der bestehenden Sorgfaltspflichten gekommen. Dies betrifft insbesondere:

  • Verträge, bei denen Sitzgesellschaften involviert sind
  • Hinweise auf ein qualifiziertes Steuervergehen
  • Prämienzahlungen bzw. Auszahlungen an nicht nahestehende Personen

Bitte beachten Sie die detaillierten Informationen in den Schulungsunterlagen unter Download.

4. Identifikation des Versicherungsnehmers

Bei der Aufnahme einer Geschäftsbeziehung besteht die Pflicht zur Identifikation des Vertragspartners. Bei direktem Kundenkontakt ergeben sich keine Änderungen. Bei Fällen ohne direkten Kundenkontakt sind neu auch Rechtsanwälte mit Eintrag in einem Anwaltsregister berechtigt, die Echtheit bzw. die Übereinstimmung der Ausweis-Kopie mit dem Identifikationsdokument zu bestätigen. Bei der Identifizierung mit Rückschein wird zukünftig zusätzlich eine einfache Ausweiskopie des Kunden benötigt.